Mercedes-Benz auf dem Mondial de l’Automobile

05.11.2014

Ein familientaugliches Elektroauto, eine Luxuslimousine mit Kleinwagen-Verbrauch, perfekte Stadtautos für mehr Fahrspaß und Sportwagen, die auch in Tempo-30-Zonen eine gute Figur machen: Mit dieser einzigartigen Vielfalt von Neuheiten setzen Mercedes-Benz starke Akzente auf der meist besuchten Automobilmesse der Welt. Statt kurzlebiger Mode präsentiert der Erfinder des Automobils langfristige Trends für modernen Luxus – auch und gerade in Sachen Nachhaltigkeit. Beste Beispiele dafür: Der neue S 500 PLUG-IN HYBRID, die erste Luxuslimousine mit weniger als drei Liter Normverbrauch, sowie die batterie-elektrisch angetriebene Version der neuen B-Klasse, die in Paris Weltpremiere feiert. Erstmals im Rampenlicht steht dort auch der neue Mercedes-AMG C 63, das sportliche Topmodell der C-Klasse.
„Mit dem neuen Mercedes-AMG C 63 beweisen unsere Performance Experten einmal mehr, dass Eigenschaften wie ‚familienfreundlich‘ und ‚rennstreckentauglich‘ keinen Gegensatz bilden müssen“, so Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars, im Rahmen der heutigen Mercedes Pressekonferenz auf dem Pariser Automobilsalon. Das neue Topmodell der C-Klasse debütiert an der Seine in zwei Karosserieversionen: als Limousine und als T-Modell. Beide kombinieren herausragende Fahrdynamik mit uneingeschränkter Alltagstauglichkeit und Funktionalität. Angetrieben wird der C 63 von einem 4,0-Liter-V8-Biturbomotor, der eng mit dem Aggregat aus dem ebenfalls neuen Mercedes-AMG GT verwandt ist.
Mercedes-AMG GT: Faszinierende Sportwagen „handcrafted by racers“
Messe-Premiere in Paris hat der Mercedes-AMG GT, mit dem die Sportwagenmarke von Mercedes-Benz in einem für das Unternehmen neuen, hochkarätig besetzten Segment startet. Sein Frontmittelmotorkonzept mit Transaxle und der intelligente Aluminium-Leichtbau bilden die Grundlage für ein hochdynamisches Fahrerlebnis. Basis für die AMG-typische Driving Performance ist der neu entwickelte AMG V8-Biturbomotor, als GT mit
340 kW (462 PS) und als GT S mit 375 kW (510 PS).
Dank Aluminium-Spaceframe ist der neue GT rank und schlank. Die stärkste Version, der GT S, kommt auf 3,08 kg/PS und erzielt damit einen Bestwert im Segment. Rohbau und Karosserie des GT sind zu 93 Prozent aus Aluminium gefertigt. Das Frontmodul besteht aus superleichtem Magnesium. Prof. Weber: „Wir wollen Mercedes-AMG zur begehrtesten Sportwagenmarke der Welt machen. Der neue GT und der neue C 63 sind zwei Meilensteine auf diesem Weg.“ Bis zur Mitte dieses Jahres hat Mercedes-AMG weltweit bereits 23.000 Fahrzeuge verkauft. Ola Källenius, Mitglied des Bereichsvorstandes Mercedes-Benz Cars, zuständig für Vertrieb: „Zum Jahresende wollen wir die Marke von 40.000 verkauften Einheiten übertreffen und damit einen neuen Absatzrekord aufstellen.“